Hinweis:
Die Seiten des HNE-Netzwerks werden gerade überarbeitet.
Inhalte können sich daher rasch ändern.

 

Selbstverständnis des HNE-Netzwerks

Das HNE-Netzwerk fördert die Nachhaltige Entwicklung an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg in den Gestaltungsfeldern Lehre, Forschung, Transfer, Governance und Betrieb. Es bildet die zentrale Plattform für den hochschulübergreifenden Erfahrungsaustausch, für Kooperation in Forschung und Lehre, für nachhaltigkeitsbezogene Weiterbildungs- und Diskussionsangebote seiner Mitglieder und für den Dialog mit Hochschulleitungen und Hochschulpolitik.

Das Netzwerk fördert eine Nachhaltige Entwicklung

  • durch die Vernetzung von Hochschulangehörigen, die sich in Theorie und Praxis für Nachhaltigkeitsbelange interessieren und engagieren; dazu gehören Nachhaltigkeitsbeauftragte und –referent*innen ebenso wie Lehrende, Forschende, Studierende und sonstige Hochschulangehörige;
  • als Ansprechpartner für alle gesellschaftlichen Akteure, die für mehr Nachhaltigkeit an und von Hochschulen relevant oder daran interessiert sind (z.B. Ministerien,  Studierendeninitiativen, Wirtschaftsverbände und Zivilgesellschaft);
  • mit Bereitstellung von Fach- und Erfahrungswissen für Hochschulen, die Maßnahmen in den Gestaltungsfeldern Nachhaltiger Entwicklung umsetzen möchten (Mentoring);
  • mit Formaten zur Förderung des interaktiven, transdisziplinären Austauschs (insb. Workshops, Konferenzen, Online-Formate) z.B. für Studierende, Lehrende, Forschende;
  • durch die ethische Fundierung der Nachhaltigkeitsansätze an den Hochschulen und die Förderung des wissenschaftlichen Diskurses über konkrete Ansätze Nachhaltiger Entwicklung, bspw. UN Sustainable Development Goals (SDGs), Circular Economy, Energiewende, große gesellschaftliche Transformation oder Corporate Social Responsibility.